Gemeinsam besser

Soziogramm als Beobachtungsmethode

Ulla

Studiengang: Erziehung und Bildung im Kindesalter berufsintegrierend (B.A)
Modul II/4: Praxismethoden
Dozentin: Frau Prof. Dr. Irene Dittrich
Referentin: Ursula Ullmann-Fels
Matrikelnummer: 0039432
3. Kohorte, Sommersemester 2011
Block 8: 7.Juli 2011

Handout   Mit ergänzende Informationen zum Inhalt des Posters als Leistungsnachweis Thema:

Soziogramm als Beobachtungsmethode Einleitung und Überblick über die Möglichkeiten des Einsatzes

Ein Soziogramm dient der Darstellung von Sozialstrukturen. Mit Hilfe dieser Beobachtungsmethode ist es möglich, soziale Geflechte innerhalb einer bestimmten Gruppe zu bestimmen. „ Dabei geht es vor allem um die Erfassung sozio- emotionaler Beziehungen zwischen den Gruppenmitgliedern, z. B. Sympathie und Ablehnung (Gruppendynamik)“ (Psychologie 48.com)

Seit wann arbeitet man mit dem Soziogramm?
Jakob L. Moreno entwickelte die Soziometrie 1939 als Methode der Erfassung von Gruppenstrukturen. Als Darstellungsform der Ergebnisse wählte er das Soziogramm.

Wie werden die Daten erfasst?
Die benötigten Daten werden durch Beobachtung oder Befragung gesammelt. Vor diesem Schritt ist es sinnvoll, sich die Fragestellung der Beobachtung bzw. der Befragung festzulegen. Diese Fragestellung oder Fragestellungen können im Laufe einer Beobachtungsreihe weiter verfeinert werden.

In welchen Zeitabständen wird beobachtet?
Es erscheint sinnvoll, die Erhebung regelmäßig in bestimmten Abständen z.B. halbjährig, bzw. über einen festgelegten Zeitraum wöchentlich durchzuführen, um so zum Einen eine Entwicklung zu erkennen und zum Anderen auf diese in einem angemessenen Zeitraum reagieren zu können.

Was wird beobachtet?
„ Der Schwerpunkt der Beobachtung liegt eindeutig auf den sozialen Kontakten und der sozialen Einbindung einzelner Kinder sowie darauf, individualisierte Beziehungen wie Freundschaften und wechselseitige Sozialpartnerpräferenzen wahrzunehmen.“ (Susanne Viernickel, 2005, S. 131 ff)

Welche Darstellungsformen bieten sich an?
Als Darstellungsformen eines Soziogrammes bieten sich Grafiken in Form von Diagrammen und Tabellen an. Diese Form ist aber nur bis zu einer Höchstzahl von zu beobachtbaren und befragbaren Probanden (ca. 15) als überschaubar zu werten.

Welche Formen von Soziogrammen haben sich in der Beobachtung bewährt?
Wir unterscheiden das Spiel- und das Kontaktsoziogramm

Das Spielsoziogramm gibt Auskunft darüber, welche Spielpartner, Spielvorlieben, Spielorte, Sozialkontakte, Häufigkeit der Kontakte das Kind bevorzugt.
Das Kontaktsoziogramm gibt einen Einblick in die Stellung des zu beobachtenden Kindes innerhalb der Gruppe. Von wem wird es als Spielpartner favorisiert, wen sucht das Kind vermehrt zum gemeinsamen Spielen aus? Wer ist Außenseiter und wird von den anderen Kindern gemieden und in welchen Situationen tritt dies besonders zutage?

Welchen Nutzen hat das Soziogramm für die Arbeit in der Gruppe?
Ist anhand des Soziogrammes die Isolation eines Kindes in der Gruppe erkennbar, kann man sich um Stärkung des Kindes bemühen und gezielte Angebote zur Integration dieses Kindes schaffen. Für die Zusammensetzung zukünftiger Gruppen berücksichtigt, können die Ergebnisse eines Soziogrammes hilfreich sein. Erkennt man bei der Auswertung des Soziogrammes Interesse an bestimmten Aktivitäten, kann dies bei der Raumplanung und der Angebotsauswahl für das Kind, aber auch für die Gruppe, mit einbezogen werden.
Das Ergebnis einer Beobachtung mit Hilfe des Soziogrammes kann immer nur eine Momentaufnahme des Geschehens sein. Viele Begleitumstände haben großen Einfluss auf das Ergebnis. So spielt die psychische und physische Verfassung des Kindes zur Zeit der Beobachtung eine große Rolle, war es müde, hatte es Fieber, war es abgelenkt. Das Soziogramm ist ein effektives Mittel der Beobachtung der Gruppenstruktur, dem Verhalten einzelner und der Nutzung von Materialien, Raum sowie von Spielsituationen. Ein wesentlicher Vorteil eines Soziogrammes ist die leichte Überschaubarkeit der Ergebnisse, zumindest bei kleineren Gruppen.
Tipp: Einfaches, überschaubares Gratisprogramm zum Erstellen von Soziogrammen http://www.freeware.de/download/soziogramm-editor_9826.html

Literaturverzeichnis
Psychologie 48.com. (kein Datum). Abgerufen am 2. 7 2011 von Das Psychologie-Lexikon: http://www.psychology48.com/deu/d/soziometrie/soziometrie.htm
Susanne Viernickel, P. V. (2005). Beobachten und Dokumentieren im pädagogischen Alltag. Freiburg: Herder Verlag.

Kommentare & Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


eins + = 2

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>